· 

Ich nenne sie liebevoll...

M.I. 6

Psychologen in den USA haben herausgefunden: Je einsamer ein Mensch ist, desto eher gibt es Alltagsgegenständen einen Namen. In dieser locker geschriebenen Zeile liegen gleich mehrere interessante Informationen verborgen. Aber der Reihe nach. 

 

Ich kenne einige wenige Menschen, die ihrem Auto einen Namen gegeben haben. Ratz, Rübe oder wie ich meines nenne: Nili (von Nilpferd, weil die Ähnlichkeit doch frappierend ist). Diese Menschen sind aber alle nicht einsam - im Gegenteil, sie sind sogar sehr sozial unterwegs. Also, sagen wir mal so, das was man von außen sieht. Denn in einen Menschen kann man ja bekanntlich nicht hineinschauen. 

 

Okay, ich schweife ab: es geht um den Namen für Gegenstände. Meine Kamera ist von Canon und trägt die Type 6D Mark II. Frag mich jetzt nicht, aber die Kamera "Mark" zu nennen fand ich übel. Es ist ja ein Weibchen - die Kamera. Und irgendwie bin ich von Mark II auf MI gekommen und dann hab ich mich an die Serie meiner Kindheit erinnert: Die Profis. M.I.6 - der Geheimdienst ihrer Majestät. 

 

Aber eine viel schönere Geschichte habe ich neulich gehört. 

 

Er nennt sie Oma

 

Ein befreundeter Fotograf nennt seine Kamera liebevoll Oma. Oma war mit ihm schon viel unterwegs. Bis nach New York City hat sie es geschafft. Sie war am Grandcanyon, in Los Angeles und auf Ibiza. Egal wo, Oma war dabei. 

 

Und nein, nein, Oma ist nicht alt, sie ist recht neu und auch ganz schön rüstig. Eine Nikon ist die Oma. Mit einem 70-200er vorne drauf. Die Geschichte dahinter hat mich wirklich berührt. 

 

Der Fotograf liebte seine Oma über alles. Und just diese Oma starb eines Tages. Ein großer Verlust, wenn man einen Menschen verliert, den man mag. Und wenn man einen Menschen verliert den man mag, dann wird das durch nichts in der Welt aufgewogen. Aber, die Oma hat einen gewissen Betrag für ihren Enkel beiseite gelegt und dem Jungen überlassen. "Damit er sich was gönnt" - man kennt ja Omas. Und der Junge hat sich was gegönnt: Eine Kamera. 

 

Und bei jedem Shooting, egal wo auf der Welt, ist Oma jetzt dabei. In Gedanken und in Erinnerungen. 

 

Ich finde so etwa schön. 

 

Wie nennt Ihr eure Kamera? Habt ihr Namen dafür? 

 

Ach ja: Wer Gegenständen Namen gibt oder auch hin und wieder mit ihnen redet, ist laut Psychologie vollkommen normal. Also keine Angst. 

 

Und so flüstere ich meinem Computer zu: "So Tobi, Feierabend, speicher feini ab und dann fahr ich dich runter, hast genug getan für heute!" :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    _selinareinhart_ (Sonntag, 21 Juni 2020 23:08)

    Das ist eine schöne Geschichte über die Oma und die Oma Kamera und dein Auto das einem Nilpferd ähnelt möchte ich auch mal sehen...Also mein Auto heißt Emma :)
    Liebe Grüße,Selina

  • #2

    Claus (Montag, 22 Juni 2020 08:06)

    Hi Selina,

    als ich damals mit einem meiner besten Kumpels als Bühnenarbeiter gejobt habe, hatten unsere beiden Autos die Namen Sancho Panda und DonquiAudi...

    :) Danke für deinen lieben Kommentar

    Gruß Claus